run904.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was ist die Funktion von Uhrglas

Was ist die Funktion von Uhrglas

Es ist sehr bruchsicher und beständig gegen Witterungseinflüsse und Korrosion. Kleine Kratzer können leicht herauspoliert werden. Die Amplitude ist der maximale Drehwinkel des Gleichgewichts zwischen dem Gleichgewichtspunkt und einem der Umkehrpunkte der Schwingung. Mit zunehmendem Alter des Schmiermittels fällt dieser Wert allmählich ab.

Dekorative Bearbeitung von Kantenkonturen, insbesondere an Brücken und Hähnen eines hochwertigen Uhrwerks. Wenn Licht auf eine Glasoberfläche trifft, teilt es sich in zwei Teile: Reflexionen beeinträchtigen die Lesbarkeit einer Uhr erheblich; Sie verringern sowohl die Lichtdurchlässigkeit des Kristalls als auch die Klarheit des Bildes. Diffuse Lichtpunkte und reflektierte Bilder in nicht antireflektierendem Glas können in einigen Fällen dominanter sein als das Zifferblatt selbst.

Eine sehr dünne Beschichtung aus einem geeigneten durchscheinenden Material wird verwendet, um Glas antireflex zu machen. Diese Beschichtung wird im Allgemeinen im Vakuum auf dem Glas aufgedampft. Die Aufteilung des oben erwähnten Lichts findet dann sowohl auf der Oberfläche des Glases als auch auf der Oberfläche der dünnen Antireflexionsschicht statt.

Das von dieser Schicht reflektierte Licht überlappt das vom Glas selbst. Die Schicht muss dick genug sein, damit das von den verschiedenen Oberflächen reflektierte Licht sich gegenseitig durch zerstörerische Interferenzen aufhebt. Destruktive Interferenz ist in einfachen Worten, wenn zwei entgegengesetzte Wellen so versetzt sind, dass die Spitze einer Welle immer mit einer Mulde der anderen zusammenfällt, wodurch sie sich gegenseitig aufheben.

Eine solche Verschiebung tritt auf, weil das von der Oberfläche des Glases reflektierte Licht etwas weiter als das von der Oberfläche der Beschichtung wandern muss, um eine Überlappung sicherzustellen. Eine weitere Voraussetzung für die gegenseitige Aufhebung ist, dass beide Wellen die gleiche Amplitude haben müssen.

Es sind mehrere Schichten mit unterschiedlichen Beschichtungsarten und Dicken erforderlich, um einen Antireflexionseffekt bei verschiedenen Wellenlängen des sichtbaren Lichts zu erzielen. Sinns Saphirkristalle sind immer beidseitig beschichtet, um eine optimale Lesbarkeit zu gewährleisten.

Es werden farblose Antireflexbeschichtungen verwendet, die mithilfe einer präzisionsgesteuerten Beschichtungstechnik hergestellt wurden, um sicherzustellen, dass die Zifferblätter ihre wahre Farbe zeigen. Uhren, die bei Exposition gegenüber einem Magnetfeld nicht anhalten, sehen laut DIN Magnetismus, dessen Genauigkeit bei Exposition gegenüber einem Magnetfeld die angegebenen Grenzen nicht überschreitet, können als antimagnetisch bezeichnet werden.

Die Uhr sollte auch nicht anhalten, wenn sie einem Magnetfeld dieser Stärke ausgesetzt ist. Mechanische Uhren reagieren auf Magnetfelder vor allem dadurch, dass sie temperaturkompensierende Spiralen enthalten, siehe Nivarox.

Bei Sinn bieten wir bei einigen Uhren zusätzlichen Magnetfeldschutz an. Sinn-Technologie zur Reduzierung von Alterungsprozessen in der Uhr. Die Ar-Entfeuchtungstechnologie basiert auf drei technischen Elementen: Die Waage bildet in Kombination mit der Spirale das Schwingungssystem einer mechanischen Uhr. Unruh mit Spirale. Waagen sind heutzutage fast immer geschlossene Metallräder mit zwei oder drei Speichen.

Die Ausgleichsfeder ist fest an der Ausgleichswelle befestigt. Dadurch kann die Waage eine Drehschwingung ausführen, die letztendlich für den gleichmäßigen Lauf der Uhr verantwortlich ist.

Die Hin- und Herbewegung der Waage wird mittels einer kleinen Rubinstiftellipse in ein Hin- und Herschwingen des Ankers übersetzt.

Innerhalb dieses Rhythmus blockiert der Anker wiederum das Ankerrad und damit den gesamten Getriebezug der Uhrenhemmung. Die Waage besteht normalerweise aus einer Legierung namens "Glucydur". Dies ist eine Art Berylliumbronze. Dieses Material reduziert den Temperatureinfluss erheblich.

Der Resttemperaturfehler wird durch die Nivarox-Feder ausgeglichen. Eine ältere, historische Art der Waage ist die Schraubenwaage. Dies wurde zuerst in Form der Kompensationswaage verwendet, die an zwei Punkten aufgeteilt wird, um den Temperaturfehler zu kompensieren; Es hat eine Bimetallkonstruktion. Das geteilte Ausgleichsrad erzeugt die beiden Ausgleichsflügel. Die seitlich eingesetzten Einstellschrauben wurden verwendet, um den großen Temperaturfehler früherer Stahlausgleichsfedern individuell auszugleichen und die Grundeinstellung des Uhrwerks durchzuführen.

Um das Erweichen und Verlängern der Ausgleichsfeder bei steigender Temperatur auszugleichen, wurde die Trägheit der Auswucht in nachteiliger Weise von der Temperatur abhängig gemacht. Der Bimetalleffekt führte dazu, dass sich die beiden Ausgleichsflügel bei steigender Temperatur nach innen bogen.

Dies verringerte ihre Trägheit und spiegelte das Prinzip hinter einem Eiskunstläufer wider, der seine Arme senkte, während er pirouettierte, um seine Rotationsgeschwindigkeit zu erhöhen. Monometallwaagen mit seitlichen Einstellschrauben zur Grundregelung der Schwingungsdauer werden bis heute als Mittel zur Aufrechterhaltung dieser Uhrmachertradition geschätzt.

Als Hommage an diese Tradition sind Waagen in Taschenuhrkalibern mit seitlichen Schrauben ausgestattet, um ihnen ein hohes Trägheitsmoment zu verleihen und die charakteristischen 18.000 Schwingungen pro Stunde zu erzeugen, die in vielen Taschenuhren zu finden sind. Ein Balken entspricht in etwa dem durchschnittlichen Luftdruck auf Meereshöhe. Der hydrostatische Wasserdruck steigt um ca.

Eine Uhr wird daher für jeweils 10 m Tauchtiefe mit einem zusätzlichen Balken einer Quod-Vide-Druckbeständigkeit und Wasserbeständigkeit ausgesetzt. Der genaue Wert hängt vom Standort auf der Erde ab. Die Gravitationsbeschleunigung variiert zwischen 9. Diese Schicht hat eine Oberflächenhärte von mehr als 2000 HV. Ein anderes Wort für eine Bewegung. Die Einfassungen werden herkömmlicherweise mit einem Einrastmechanismus am Gehäusekörper befestigt.

Wenn es geklopft wird, kann sich der Ring im schlimmsten Fall lösen und die eingestellte Zeit geht verloren. Viele unserer Uhren sind daher mit einem Sicherheitssystem ausgestattet, das diese Designschwäche überwindet. Die unverlierbare Sicherheitslünette im Chronographen des U1000-Tauchers enthält neben dem unverlierbaren Design noch ein weiteres Sicherheitsmerkmal: Siehe Sinn-Technologie: unverlierbare Sicherheitslünette.

Ein Chronograph ist eine Uhr mit einem Stoppmechanismus, mit dem die Länge eines bestimmten Vorgangs gemessen werden kann. Bedingungen, die Bewegungen erfüllen müssen, um den Chronometer-Standard zu erfüllen. Uhren oder Uhrwerke mit besonders genauem Lauf, die durch ein offizielles Zertifikat bestätigt werden, sind als Chronometer bezeichnet. Chronometer-Uhrwerke müssen eine Seriennummer erhalten, um sicherzustellen, dass das Zertifikat und das Uhrwerk eindeutig übereinstimmen. Chronometertests werden derzeit fast ausschließlich vom C. durchgeführt und dokumentiert.

Die Chronometerqualität eines mechanischen Uhrwerks wird zum Teil durch die besondere Verarbeitung bestimmter Uhrwerkkomponenten bestimmt, zum Teil durch die präzise Regelung der Uhr. Wir verwenden nur Produkte von höchster Qualität, die von Schweizer Uhrwerksherstellern für Sinn-Uhren angeboten werden. Grundsätzlich können alle diese Bewegungen als Chronometer geregelt werden. Auf Wunsch können unsere Uhren fein eingestellt werden, d.h.

Die Spezifikationen eines mechanischen Chronometerwerks umfassen eine Reihe von Aspekten der Geschwindigkeitsgenauigkeit: Da die Genauigkeit einer mechanischen Uhr im Allgemeinen von ihrer räumlichen Ausrichtung im Erdschwerkraftfeld abhängt, werden fünf Testpositionen zur Beobachtung der Hemmung unterschieden. E.

Dieser Standard an sich ist nicht besonders anspruchsvoll und würde wahrscheinlich von jedem modernen Massenproduktionskaliber erfüllt werden. Ein Chronometerwerk muss jedoch auch diesen Mittelwert ohne nennenswerte Genauigkeitsunterschiede zwischen den einzelnen Positionen erreichen. Der größte Genauigkeitsunterschied zwischen einer aufrechten und einer horizontalen Position genauer: Für die verbleibenden Positionen: Weitere Anforderungen werden an die Stabilität der Genauigkeit in jeder einzelnen Testposition gestellt.

Der Mittelwert der in den einzelnen Testpositionen beobachteten Abweichungen sollte ebenfalls nicht mehr als 2 Sekunden pro Tag betragen. Bei Chronographenbewegungen wird der Genauigkeitsunterschied bei ein- und ausgeschalteter Stoppfunktion überprüft. Alle Genauigkeitsmessungen werden ohne Verwendung einer elektronischen Zeitmessmaschine durchgeführt, d.h.

Der gesamte Chronometertest dauert insgesamt 15 Tage. Bisher gab es keinen internationalen ISO-Standard für Quarz-Chronometer. Inzwischen haben die technischen Möglichkeiten der Serienfertigung die Anforderungen der schweizerischen und deutschen Standardsysteme übertroffen, siehe e. DIN-Norm 8319, Teil 2, von 1978. 2001 stellte die Schweizer Prüforganisation C. strengere Anforderungen an Quarz-Chronometer-Uhrwerke.

Die Testkriterien sind so ausgelegt, dass Quarzbewegungen ohne spezielle Temperaturkompensation den Test nicht bestehen können. Die Stabilität der Laufgenauigkeit bei einer eingestellten Temperatur ist auf 0 begrenzt. Der Test wird insgesamt 12 Tage lang durchgeführt. Ein Quarz-Chronometer ist aufgrund seiner Temperaturkompensation etwa zwanzigmal genauer als ein hochwertiges Quarzwerk, das an die Raumtemperatur angepasst ist, und stellt die genaueste derzeit verfügbare autonom laufende Armbanduhr dar.

Quarzbewegungen mit noch höherer Laufgenauigkeit sind technisch in Form von schwingenden Megahertz-Quarzkristallen möglich, von denen jedoch aufgrund der hohen Herstellungskosten nur eine geringe Anzahl für einen begrenzten Zeitraum hergestellt wurde.

Ein Chronograph, bei dem die Start-, Stopp- und Rücksetzfunktionen von einem Säulenrad gesteuert werden. Ein Säulenrad, auch Sperrrad genannt, ist ein schwenkbares Sägezahnrad, an dem mehrere Säulen rechtwinklig angebracht sind. Es ist einteilig gefertigt, poliert und gehärtet. Entsprechend der Positionierung des Säulenrads öffnen sich Löcher für die Hebel des Chronographenmechanismus, die eine zuvor vorhandene Blockierung beheben können, oder der Hebel berührt eine Säule und wird aufgrund seiner schrägen Seitenflächen angehoben.

Die Positionierung des Säulenrades wird über die vorgenannte Sägezahn am Boden des Säulenrades verändert. Ein Coulmn-Rad-Chronograph ist im Hinblick auf die Herstellungsprozesse viel schwieriger herzustellen als das übliche Schaltglied. Diese Chronographen sind daher viel seltener. Bei unseren D3-System-Uhren sind die Push-Piece-Stifte und Kronenwellen direkt in einer fein verarbeiteten Gehäuseöffnung montiert, wodurch eine perfekte Abdichtung des Gehäuses entsteht.

Bei herkömmlichen Konstruktionen sind der Druckstückstift und die Kronenwelle in dem Gehäuseloch innerhalb eines Rohreinsatzes montiert. Die erforderliche Rohrdichtung stellt nicht nur eine zusätzliche potenzielle Quelle für die Gasdiffusion dar, siehe Ar-Entfeuchtungstechnologie, sondern eine unachtsame Handhabung kann bei dieser Konstruktion auch zu einem Verlust der Wasserbeständigkeit führen.

Dies liegt daran, dass sich der Druckstückstift und die Kronenwelle im Rohr verbiegen können, wenn sie seitlichen Stößen ausgesetzt werden, wodurch Feuchtigkeit eindringen kann.

(с) 2019 run904.com